Die nächsten Vorstellungen

Sa, 07.12.2019
15:00 Uhr
JTB
Sa, 07.12.2019
15:00 Uhr
Kuppelsaal Thalia
So, 08.12.2019
11:00 Uhr
JTB
So, 08.12.2019
15:00 Uhr
JTB
Mo, 09.12.2019
09:00 Uhr
JTB
AUSVERKAUFT
Mo, 09.12.2019
10:00 Uhr
Kuppelsaal Thalia
AUSVERKAUFT
Mo, 09.12.2019
11:00 Uhr
JTB
Di, 10.12.2019
09:00 Uhr
JTB
AUSVERKAUFT
Di, 10.12.2019
11:00 Uhr
JTB
AUSVERKAUFT
Di, 10.12.2019
18:00 Uhr
Kuppelsaal Thalia

'Ronja Räubertochter' läuft wieder ab 7. Dezember

"Fast zu schön, um wahr zu sein (...) Begeisterter Premierenbeifall", schreibt der General-Anzeiger über die Premiere von 'RONJA RÄUBERTOCHTER'.

'Ronja Räubertochter‘ ist vielleicht die schönste und vollkommenste Geschichte von Astrid Lindgren – spannend, berührend und komisch zugleich erzählt sie von der Freundschaft zweier Kinder, die verfeindeten Räuberbanden angehören und die ihre Liebe zueinander gegen den Starrsinn der Erwachsenen durchsetzen müssen. Für das JTB ist 'Ronja Räubertochter‘ auch das Stück, das in seiner 50-jährigen Geschichte am häufigsten inszeniert und gespielt wurde. Im Jubiläumsjahr zum 50. Geburtstag des JTB wurde Ronja nun von Bernard Niemeyer für Zuschauer ab 6 Jahren neu inszeniert.

Die nächsten Vorstellungen finden am Sa., 7.12. (um 15 Uhr) und So., 8.12. (um 11 und 15 Uhr) sowie Mo., 9.12. (um 9 und 11 Uhr) statt. Der Vorverkauf läuft auch für alle weiteren Vorstellungen bis zu den Osterferien.

Mehr Informationen

'Die Schatzinsel' läuft wieder ab 6. Dezember im Kuppelsaal

‚Die Schatzinsel‘ von Robert Louis Stevenson erschien 1883 und ist einer der bekanntesten Abenteuerromane der Weltliteratur, wurde in praktisch alle Sprachen der Welt übersetzt und ist einer der am häufigsten verfilmten Romane überhaupt. Der Kampf des jungen Jim Hawkins ums Überleben zwischen Piraten und Verbrechern, die lebendige und atmosphärische Beschreibung des Piratenlebens, der Charaktere und Schauplätze sowie der Humor von Stevenson begeistern und faszinieren Leser und Zuschauer bis heute.

Andreas Lachnit erzählt im Kuppelsaal, der Studiobühne des JTB, diese monumentale Geschichte nun für Zuschauer ab 8 Jahren. Die nächsten Vorstellungen finden am Sa., 7.12. (um 15 Uhr) und Mo., 9.12. (um 10 Uhr) statt. Der Vorverkauf läuft auch für alle weiteren Vorstellungen bis zu den Osterferien.

mehr lesen

'Das letzte Aufgebot' läuft wieder am 12. Dezember

"Fulminanter Applaus! Die mitreißende Vorstellung berührt Verstand und Herz"
General-Anzeiger

"Standing Ovations - der verdiente Lohn (...) Sie spielten einfach unfassbar gut"
Express

"Beeindruckendes und berührendes Schauspiel, das höchstes Lob verdient"
Bonner Rundschau

Die Uraufführung von 'Das letzte Aufgebot' wurde vom Publikum mit Standing Ovations und jubelndem Beifall gefeiert. Auch die Presse war begeistert von der Produktion.

'Das letzte Aufgebot' erzählt die Geschichte von Jugendlichen, die kurz vor dem Fall des 'Dritten Reiches' zum Volkssturm eingezogen und mit völlig unzureichender Ausbildung und Ausrüstung den übermächtigen alliierten Truppen entgegen geworfen wurden. Das Stück wurde von Moritz Seibert gemeinsam mit Oscar Kafsack, Fabiola Mon de la Fuente und Karl Junker, drei Jugendlichen aus dem JTB-Nachwuchsensemble, entwickelt. Moritz Seibert hat 'Das letzte Aufgebot' für Zuschauer ab 13 Jahren inszeniert .

Die nächsten Vorstellungen finden am Do., 12.12. (um 10 und 19.30 Uhr) statt. Der Vorverkauf läuft für alle weiteren Vorstellungen bis zu den Osterferien.

mehr lesen

'Emil und die Detektive' läuft wieder ab 13. Dezember

'Emil und die Detektive', das Musical nach dem Roman von Erich Kästner, wurde bei den Premieren Ende September vom Publikum bejubelt und mit 'Standing Ovation' belohnt. "Heiter schwungvolles Theaterereignis" schrieb der General-Anzeiger. "Absolut verdienter, fulminanter Premierenbeifall"

Zum ersten Mal darf der 12jahrige Emil allein nach Berlin fahren, um seine Oma und seine Cousine Pony Hütchen zu besuchen. Die 140 Mark, die er seiner Oma mitbringen soll, hat er mit einer Stecknadel am Anzugfutter sicher befestigt. Doch während der Zugfahrt schläft Emil ein, und als er wieder aufwacht, ist das Geld weg. Emil sieht gerade noch, wie der feine Herr, der bei ihm im Abteil saß, aus dem Zug aussteigt, und nimmt die Verfolgung auf. Doch alleine hat Emil keine Chance, den Dieb zu überführen. Zum Glück trifft er Gustav, einen Berliner Jungen, und der trommelt sofort Verstärkung herbei...

Die nächsten Vorstellungen von 'Emil und die Detektive' finden am Fr., 13.12. (um 10 und 18:30 Uhr) sowie Sa., 14.12. (um 15 und 18:30 Uhr) statt. Der Vorverkauf läuft für diese und alle weiteren Vorstellungen bis zu den Osterferien.

mehr lesen

Einen Besuch im JTB können Sie auch verschenken

Seit diesem Jahr haben wir es schriftlich: Das JTB ist einer der 'Glücksorte in Bonn'. Mit unseren Geschenkgutscheinen haben Sie die Möglichkeit, das Glück eines schönen Theater-Augenblicks auch zu verschenken.

Gutscheine für den Besuch einer Vorstellung im JTB können Sie in unserem Vorverkaufsbüro erwerben. Den Wert des Gutscheins können Sie frei wählen. Und als etwas ausgefallenere Geschenkidee für kreative Kinder und Jugendliche gibt es auch Gutscheine für die Teilnahme an einem Schauspielkurs in unserer JTB>Werkstatt, unserer Schauspielschule für Kinder und Jugendliche.

Und Eintrittskarten zu unseren Vorstellungen können Sie immer auch rund um die Uhr und notfalls noch in allerletzter Minute online erwerben und selber ausdrucken, indem Sie die Versandoption 'print@home' wählen.

mehr lesen

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis zu den Osterferien läuft

Der neue Spielplan für das Frühjahr ist da! Der Vorverkauf läuft ab sofort für alle Vorstellungen bis zum Beginn der Osterferien Anfang April 2020.

Zum ersten Mal koproduziert das JTB ein Theaterstück mit Theater Bonn. Als Beitrag zu den Feierlichkeiten zu Beethovens 250. Geburtstag wird das Schauspiel ‚Wie im Himmel‘ von Kay Pollak auf der Bühne des Opernhauses am 4. April Premiere haben, mit einem Ensemble, das für diese Produktion aus SchauspielerInnen beider Theater gebildet wird.

Weiter im Programm sind die neuen Stücke 'Michel aus Lönneberga' von Astrid Lindgren, Erich Kästners 'Emil und die Detektive' sowie 'Krabat' von Otfried Preußler. Außerdem stehen viele weitere Stücke aus dem Repertoire auf dem Spielplan, darunter für die allerjüngsten Besucher 'Der Grüffeo' und 'Die Schnecke und der Buckelwal' oder 'Das letzte Aufgebot', 'Löcher - das Geheimnis von Green Lake' oder 'Geheime Freunde' für Jugendliche und Erwachsene.

mehr lesen

Das Kulturticket der AStA ist da

Alle Studierenden der Uni Bonn aufgepasst!

Das neue Kulturticket der AStA Bonn ist nun offiziell verfügbar. Ab dem Wintersemester 2019/2020 können Studierende der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn das Angebot nutzen, um vergünstigten Eintritt für eine Vorstellung am JTB zu bekommen.
Gegen Vorlage des aktuellen Studierendenausweis können Karten für 3 Euro* an der Abendkasse erworben werden. Die neue Kulturticket-App informiert täglich über das Programm und die Verfügbarkeit der Vorstellungen.

*gilt nur an der Abendkasse und nur bei Verfügbarkeit. Kartenreservierungen im Vorfeld können nur über den normalen Eintrittspreis erfolgen.

mehr lesen

Das JTB wird unterstützt von

Gefördert durch:

Unterstützen Sie das JTB

Das Junge Theater Bonn

Das Junge Theater Bonn (JTB) hat 2019 sein 50 jähriges Bestehen gefeiert.
Seit 1969 machen wir Theater für Kinder und Jugendliche, für Familien, Schulklassen und Kindergärten. Eine Arbeitsweise, die an Theatern in England oder USA vollkommen selbstverständlich ist, macht das Junge Theater Bonn unter den deutschen Kinder- und Jugendtheatern zum Exoten - und seit über zehn Jahren zum bestbesuchten Kinder- und Jugendtheater in ganz Deutschland mit über 150.000 Zuschauern pro Spielzeit.

Die Rollen von Kindern und Jugendlichen werden in vielen JTB-Produktionen von Kindern und Jugendlichen gespielt, die dazu sorgfältig ausgewählt, professionell angeleitet und kontinuierlich betreut und gefördert werden.

Im Sommer 2016 wurde das JTB umfassend saniert. Im Mittelpunkt stand dabei die Verbesserung des Komforts für die Besucher, sowie die Herstellung von größtmöglicher Barrierefreiheit.